Nachricht | Geschichte - Erinnerungspolitik / Antifaschismus »Sippenhaft im Borntal« von Karl-Heinz Heinemann

Unseres Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Heinemann hat in einem Artikel im Kölner Stadtanzeiger die Geschichte Kinderheims in Bad Sachsa aufgearbeitet. 1944 waren dort sämtliche Kinder der Attentäter des 20. Juli interniert. 1945 floh ein Dresdner Kinderarzt mit 146 Waisen des Bombenkriegs dorthin.

Unseres Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Heinemann hat in einem Artikel im Kölner Stadtanzeiger die Geschichte Kinderheims in Bad Sachsa aufgearbeitet. 1944 waren dort sämtliche Kinder der Attentäter des 20. Juli interniert. 1945 floh ein Dresdner Kinderarzt mit 146 Waisen des Bombenkriegs dorthin.

Der Artikel ist hier in voller Länge nachzulesen: http://rosalux-suelzklettenberg.de/sippenhaft-in-bad-sachsa

Im August 2016 hat Karl-Heinz Heinemann dazu bereits ein Feature im Deutschlandfunk veröffentlicht. http://www.deutschlandfunk.de/ortserkundungen-sippenhaft-im-kinderheim-borntal.1247.de.html?dram:article_id=359288